WAS SIND WARZEN?

Allgemeine Beschreibung von Warzen:

Warzen sind fast immer gutartig, aber lästig und bestimmt nicht schön.

Warzen (Lat. Verrucae) sind durch Viren ausgelöste Wucherungen der Haut. Meistens treten sie an Händen und Füßen auf, aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Glücklicherweise sind Warzen in der Regel gutartig. Bitte stellen Sie sicher, daß es sich dabei auch wirklich um eine Warze handelt und konsultieren Sie im Zweifel Ihren Arzt.

Warzen haben in der Regel eine dicke, hornige und manchmal zerklüfteten Deckschicht, unter der sich weiches Gewebe befindet, das leicht zu bluten anfängt.

Kinder  sind von Warzen besonders betroffen. Hier treten sie oftmals an Fingern oder Hand auf, nicht selten sogar mehrfach.  Auch im Gesicht und an den Füßen kommen Warzen häufig vor.

Warzen sind scharf vom umgebenden Gewebe abgegrenzt und haben eine flache oder leicht erhabene Form.

Warzen nicht aufkratzen !

Durch das Aufkratzen von Warzen verteilen sich im blut enthaltene viren: damit können sich die warzen ausbreiten.

Woher kommen Warzen?

Warzen sind ansteckend

Warzen werden durch eine Infektion ausgelöst. Berührung kann zur Infektion führen.

Warzen werden durch eine Infektion ausgelöst. Meistens ist dafür einer von mehr als 100 verschiedenen Vieren verantwortlich. Die Infektion erfolgt per Kontakt über kleinste Verletzungen der Haut oder der Schleimhäute.  Die Viren vermehren sich nach der Übertragung in den Zellkernen der obersten Hautzellenschicht.

Vom Zeitpunkt der Ansteckung bis zur sichtbaren Warzenbildung können Wochen oder sogar Monate vergehen.

Eine Ausnahme hiervon bilden die verschiedenen "Stielwarzen", welche im Bereich des Halses und der Oberlieder auftreten. Diese haben keine infektiöse Ursache.

 

warzen vs. immunsystem

Der Zustand des Immunsystems spielt eine wichtige rolle, ob man eine warze bekommt oder nicht

Deshalb bekommen bei einer Virusinfektion nicht alle Kontaktpersonen eine Warze.

 Nicht jeder der sich infiziert hat wird auch zwangsläufig eine Warze bekommen. Vielmehr spielt auch der Zustand des Immunsystems eine entscheidende Rolle. Es ist sogar möglich, daß der Körper gegen eine bestimmte Virusvariante immun geworden ist, wenn er damit vorher schon einmal in Kontakt war. Auch kann eine zu geringe Anzahl an eingedrungenen Viren der Grund sein, weshalb eine Erkrankung nicht ausbricht. Bei einem intakten Immunsystem und einer geringen Erregerdosis können Warzen nicht, oder nur in abgeschwächter Weise entstehen. Oftmals bilden sich Warzen auch nach einiger Zeit ohne Behandlung wieder zurück.

Bei einer schweren Erkrankung des Immunsystems wurden extreme Ausbreitungen von Warzen beobachtet. Ein bekannter Fall aus Indonesien berichtet von einem HPV-2 diagnostizierten Fischer dessen ganzer Körper mit verhornten Strukturen überwachsen war, die wie Baumrinde aussahen.

WARzen bei kindern

Warum eltern handeln sollten, wenn das kind eine warze hat

Kinder bekommen viel häufiger Warzen, gegen die man etwas tun sollte.

Da das Immunsystem besonders bei Kindern unter 5 Jahren noch nicht gut ausgereift ist, sind diese häufiger von Warzen betroffen. Im Falle von schmerzhaften Warzen bei Kindern sollten diese eventuell behandelt werden. Es besteht ansonsten die Gefahr, daß das Kind eine Ausweichhaltung einnimmt und z.B. durch schiefes Auftreten eine dauerhafte Fehlstellung manifestiert.

Nicht zuletzt spielt auch die Selbstwahrnehmung und das soziale Umfeld der Kinder eine wichtige Rolle. Wenn das Kind nicht mehr mit seinen Freunden ins Schwimmbad möchte weil es gehänselt wird ist es höchste Zeit etwas zu unternehmen.